Warum ist Transformation nur so schwer? Die dickste Blockade auf dem Weg durch die Krise!

Veränderungen stehen an

Momentan verändert sich unsere Welt in meinem Unternehmen grundlegend und schnell. Kaum ein Stein bliebt auf dem anderen in der kleinen Lattoflex Welt. Und es nimmt alle ganz schön mit.

Jeder weiß, dass es richtig und nötig ist. Und jeder freut sich auf das Neue.

Gleichzeitig quälen wir uns oft zusammen ab. Denken uns rauchende Köpfe. Schlafen nochmal drüber. Und oft schauen wir doch etwas wehmütig auf unsere alte Welt und wünsche uns die alten Zeiten zurück.

In diesem wilden Prozess ist mir eines immer klarer geworden. Es gibt sicherlich viele Probleme, wenn es darum geht ein Team zu transformieren und etwas Neues zu erschaffen. Aber eine Hauptbarriere liegt immer auf dem Weg. Und zwar egal ob man eine Beziehung aus einer Krise heraus verändern muss oder so wie bei uns ein Unternehmen und eine Marke neu erfinden muss.

Der härteste Brocken

Das Hauptproblem auf dem Weg durch eine Krise ist immer:

Wir halten an der Vergangenheit fest und weigern uns, das was war los zulassen.

Fragen wir uns mal ehrlich:

Was würden wir tun - in unserer Beziehung oder unseren Unternehmen - wenn es keine vergangenen Strukturen, Erlebnisse, Erfolg und Erinnerungen geben würde?

Es bedeutet ja nicht, dass all dies keinen Wert hat. Im Gegenteil. Geschichte und Erfahrungen können zu einer echten Stärke werden. Zusammen etwas aufgebaut und erlebt zu haben, ist etwas ganz schönes.

Wir sollten aber immer und ohne Gram sagen können: "Schön diese Geschichte. Danke das ich das alles erleben durfte. Liebe Vergangenheit, du wirst immer einen guten Platz bei mir haben in meinem Herzen. Aber nun ist es Zeit weiter zu gehen und dem Leben zu folgen in etwas Neues."

Start-Ups haben's leicht!

Deshalb fällt es Start-Ups auch so leicht ganze Märkte zu revolutionieren. Sie können in die Zukunft schauen und frei denken und handeln. Ohne auf Strukturen aus der Vergangenheit Rücksicht zu nehmen.

Wurzeln sind etwas tolles. Sie geben einem Stärke. Als Menschen genauso wie einem Unternehmen. Herkunft und die gesammelte Erfahrung können ein wahrer Schatz sein.

Aber sie können auch zu einem Stein um den Hals mutieren, wenn wir nicht bereit sind zu akzeptieren:

"Die Vergangenheit ist vergangen. Und sie hat immer einen guten Platz bei uns. Lass uns weiter gehen und eine aufregend, neue Zukunft erschaffen!"

Das Leben ist nicht nur schwarz und weiß

Hier gibt es wie überall kein absolut richtig oder falsch. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

Ein Neustart kann genauso mühsam sein wie eine Transformation von etwas Altem in Etwas neues eine Plage sein kann.

Man sollte einfach mit hoher Aufmerksamkeit wahrnehmen, wo wir uns weigern Neues zuzulassen. Und uns an der Vergangenheit festklammern.

"Transformation ist nichts für Weicheier!"

Diesen Satz habe ich vor Jahren schon mal geprägt bei uns im Haus. Und er ist wahr.

Denn Transformation erfordert unseren ganzen Mut. Und der mutigste Schritt ist immer die Vergangenheit los zu lassen und voller Zuversicht weiter zu gehen. Diesem "Alten" einen guten Platz geben, das was erhaltenswert ist zu bewahren und auf dieser Basis etwas tolles Neues bauen.

Loslassen ist die wohl leichteste, schwerste Therapie für fast alle unsere Probleme im Leben.

Haben wir den Mut dazu?

 

 

FührungBoris Thomas