Wann muss man Regeln brechen? Wann darf man Regeln brechen?

Regeln sind gut

Wenn mehr wie ein ein Mensch vernünftig zusammen leben will, ist es von Vorteil sich auf Regeln für das Zusammenleben zu einigen. Wie man die Dinge erledigen will und das alle im Team das Gefühl haben, wir sind zu den selben Bedingungen an Bord. Zum haben wir gerade in meinem Team ein paar Regeln für effektives Meetings uns auferlegt.

Diese Regeln sind klar und sie sind bekannt - so dass es keinen Raum für Willkür gibt.

Das macht es leicht und einfach in der Zusammenarbeit.

Regeln sind Mist

Warum sollte man dann überhaupt Regeln brechen - wenn sie doch so einen tollen Einfluss auf unsere Teamarbeit haben?

Im Grunde gibt es nach meiner Erfahrung zwei Probleme mit Regeln:

Es gibt zu viele Regeln

Je mehr Regeln es gibt, desto mehr verwirren sie uns.

Bestes Beispiel: die Steuergesetze. Sie wurden einmal geschaffen um eine Art Umlagesystem zu haben, wo Menschen einen Teil ihres Einkommens in einen Topf der Gemeinschaft werfen - und die Gruppe kann damit Aufgaben erledigen, die der einzelne nur schwer alleine erledigen kann.

So wie Schulen oder Strassen bauen oder aber die Verteilung eines ganzen Staates organisieren.

Leider greifen seit vielen Jahren hier viele andere Interesse hinein und erschaffen immer neue Gesetze und Verordnungen. Und dabei geht es kaum mehr um eine Geldbeschaffung für die Allgemeinheit - sondern eher um Erziehungsmaßnahmen für gewünschtes Verhalten.

Damit blickt kaum noch jemand durch. mit dem Ergebnis, dass die Akzeptanz von diesen Regeln erheblich sinkt.

Die Regel wird wichtiger als das Ziel

Und das jedoch noch schwerwiegendere Problem mit Regeln:

Im Laufe der Zeit mutieren Regeln zum Selbstzweck. Dann wird die Einhaltung einer Regel wichtiger als das Erreichen eines Ziels.

Man nennt das auch Bürokratie. Da werden in Firmen fleißig Zettel ausgefüllt und Protokolle geschrieben - ob es die Firma erfolgreicher macht ist dabei völlig egal.

Das ist so wie mit einem Regentanz. Hauptsache man tanzt richtig, hält den Rhythmus ein, spielt die korrekte und vorgegebene Musik - ob es regnet ist völlig egal.

Und wenn wir ehrlich, greift diese Krankheit schnell um sich.

Regeln brechen

Sollte man deshalb Regeln brechen?

OK - ich gestehe - in meinem Leben habe ich immer auf der Seite der Regelbrecher gestanden. Auch wenn ich es gerne mag, wenn die Dinge klar und einfach geregelt sind.

Ich habe mich deshalb oft gefragt, wann es in Ordnung ist, Regeln zu brechen. Für mich gibt es zwei klare Kriterien. Und wenn diese erfüllt sind - dann sollte und müsste man eine Regel brechen.

Es ist gut für die anderen

Mein erstes Kriterium ist, dass der Regelbruch dem Team und damit den anderen Menschen dient. Und eben nicht mir selbst. Regelbruch zum eigenen Vorteil ist immer kritisch - weil sich hier die Interessen des Egos und der Gruppe vermischen.

Das muss schief gehen.

Wie man es bei der Steuerhinterziehung deutlich sieht. Der "Regelbruch" wird oft sozial gerechtfertigt, dass man ja eh schon soviel gezahlt hat und es ein Recht auf Widerstand gebe. Zurecht gibt das Ärger.

Es dient dem Ziel

In der Priorität zwischen Ziel der Unternehmung und der Regel muss das Ziel ganz klar vorne stehen. Sonst schafft man sinnlose Bürokratie und dreht sich auf der Stelle. Vom Frust mal ganz zu schweigen.

Wenn eine Regel dem Erreichen von Zielen im Wege steht in einem Unternehmen, so ist es richtig über einen bewussten Bruch von einer Regel nachzudenken. Dies gilt selbstverständlich nur für interne, selbst geschaffene Vereinbarungen - auf der gesellschaftlichen Ebene bedarf es ganz anderer Anstrengungen zur Änderung.

Was ist das Ziel?

Nehmen wir an, ein Pilot hat das Ziel alle Passiere sicher zum Zielort zu bringen. Und nun gibt es ein Problem - und er müsste Regeln verletzten, um dieses Ziel zu erreichen. Würde wir nicht alle sagen: Hey, vergiss diese Regeln - aber rette die Menschen und bringe sie sicher nach Hause!

Wenn wir jetzt aber dem Piloten eine Prämie zahlen würden, dass er sich an alle Richtlinien hält und alle Formulare sauber ausfüllt - was wäre dann?

Wir sehen also: Regeln machen das leben leicht und einfach. Aber es kommt der Punkt an dem müssen ohne zu zögern die Regeln brechen - um Bürokratie und Frust zu verhindern.

 

 

FührungBoris Thomas