Unsere Angst vor dem Neuen und Unbekannten - ein Interviewausschnitt mit Boris Thomas

Manchmal entdecke ich auf meiner Festplatte ein paar alte Sachen beim Aufräumen. So wie diesen Ausschnitt aus einem Interview - welches bis hier nie gezeigt wurde.

Wir alle sehnen uns nach dem Schönen und Neuen - und gleichzeitig macht es uns enorme Angst.

Mit dieser Ambivalenz müssen wir alle leben - speziell wenn wir mit unseren Unternehmen zu neuen Ufern aufbrechen wollen. Da schlottern einem schon die Knie.

Gerade in den letzten Monaten mussten wir uns hier bei Lattoflex diesen Sorgen stellen. Jeder spürt es ist Zeit für einen Schritt in etwas Neues - aber gleichzeitig macht es uns Angst.

Wird es klappen? Was wenn wir uns falsch entscheiden?

Ich glaube sich bewusst dieser Angst stellen und zu entscheiden, trotzdem weiter zu gehen - das ist die wahre Kunst.

Und so bin ich immer sehr stolz auf mein Team, welches jeden wilden und neuen Weg zusammen mit mir geht. Auch wenn wir uns oft blutige Nasen geholt haben - aber was wären wir ohne all diese Wege und großartigen Fehlschlägen.

Lieber aufrecht scheitern in dem Versuch diese Welt ein kleines Stückchen besser gemacht zu haben - aber zu erstarren und sich der Angst zu ergeben.

Danke an mein Team für viele großartige Projekt - und all die Fehler, die wir machen durften!

 

 

FührungBoris Thomas