Du bekommst was du tolerierst! Kompromisse sind ein schlechter Deal!

Kompromisse

Ich weiß. Alle Welt liebt Kompromisse. Ich bekenne mich schuldig: ich werde bei Kompromissen immer leicht nervös.

Zu oft habe ich erlebt, dass man um des lieben Friedens willen schnell ein Mittelmaß sucht, wo sich alle drauf einigen können.

Dann gibt es so skurrile Dinge wie Doppelspitzen in Parteien - statt den besten Kandidaten ins Rennen zu schicken.

Und im Marketing wird die Überschrift gewählt die allen gerecht wird. Und niemanden weh tut. Und keinem auf die Füße tritt.

Für die Wahrheit gehen

Ich habe oft erlebt, dass bei einem schnellen Kompromiss nie etwas wirklich Geniales herauskommt. Es ist eben nur Mittelmaß und nicht die bestmögliche Lösung.

Nach meiner Lebenserfahrung ist es immer besser auch den Konflikt auszuhalten und wirklich offen für die Wahrheit zu gehen. Auch wenn es sich oft ungemütlich anfühlt.

Die letzten 5%

In Entwicklungsprojekten kämpfe ich immer für "die letzten 5%". Was ich damit meine ist, dass wenn ein neues Produkt perfekt werden soll, wir hier uns um die (nervigen) Details kümmern müssen. Gibt es dort noch eine Kante, die man besser machen kann? Eine liebevolle "Spielerei"?

Mit diesen 5% macht man sich keine Freunde - da alle froh sind, dass das Produkt überhaupt fertig ist. Aber dies bedeutet auch "keine Kompromisse"!

Was wir tolerieren, bekommen wir

Generell gilt die Regel: Wenn wir Mittelmaß um des lieben Friedens willen tolerieren, wird unsere Arbeit und unser Leben genau das: Mittelmaß!

Deshalb frage ich immer: Ist dies die beste Lösung, die wir finden können? Können wir es noch besser?

Oder gehen wir den Weg des geringsten Widerstandes? Und finden einen Mittelweg?

Geniale Produkte, die uns begeistern oder Unternehmen und Menschen, die uns inspirieren - alle basieren auf der klaren Absage an den Kompromiss!

P.S. Ich weiß, dass jetzt viele sagen: Aber in unserer Gesellschaft und in den Teams, wenn man sich nicht abstimmt - wie soll das dann gehen im Zusammenleben? Was ich sagen will ist einfach nur: lasst uns aufmerksam mit Kompromissen umgehen. Was ist die Quelle unserer "Lösung"? Das Liebe-Friede-Eierkuchen gewahrt bleibt? Oder das wir die beste Lösung mehr lieben als den Frieden?

P.P.S. Ein praktisches (elendes) Beispiel ist der 10-Punkte-Plan der Grünen für die anstehende Bundestagswahl. Da versucht man auf allen Hochzeiten zu tanzen, jedem gerecht zu werden und langweilt doch jeden Wähler zu Tode. Das "Ziel" "Klimaschutz voranbringen" steht in einer Reihe der belanglosen Aussagen der letzten Jahre wie  "Arbeit für alle" oder der Klassiker "Ich will Weltfrieden". Ist das das die bestmögliche Aussage für eine Wahl, liebe Grüne - oder nur ein Kompromiss um Ärger in den eigenen Reihe zu vermeiden?

FührungBoris Thomas