Das Geheimnis wird gelüftet: Boris, der Elektriker! Warum Titel nichts bedeuten!

Nun muss das Geheimnis doch mal gelüftet werden. Speziell nachdem es ja schon öffentlich auf meiner Facebookseite diskutiert worden ist.

Boris, der Elektriker - ist der Kerl denn gar kein Geschäftsführer?

Fangen wir mal in der Gegenwart an. Seit mehr als drei Jahren sieht man folgendes Schild am Eingang zu meinem Büro:

56154ad3-b517-46d0-be26-b975e76f5263

Wie sonderbar. Welchen Job hat der Typ denn nun? Lustig ist jedoch das dieses "falsche" Schild bisher kaum jemanden aufgefallen ist.

Dieses geheimnisvolle Schild hat es sogar in unseren Lattoflex Story Film auf Youtube geschafft!

Dort findet sich genau bei 6:10 deutlich sichtbar das Schild "Elektriker". Selbst die Filmcrew hat es erst am letzten Drehtag bemerkt.

Elektriker Video

Bevor ich nun auf das Thema Titel und Führung eingehe - muss ich wohl das Geheimnis um dieses Schild lüften.

Die legendäre Lattoflex Roadshow

Vor über 3 Jahren haben wir das neue Lattoflex eingeführt. Und wir haben dazu eine Tournee quer durch die Republik unternommen um unseren Kunden das neue System vorzustellen.

Es war eine riesige Roadshow - und wir brauchten zum Transport zwischen den Städten einen LKW samt Fahrer. Dieser war schnell gefunden: Eddy mit seinem LKW übernahm den Job - und so luden wir seinen Wagen in Bremervörde voll und zuckelten zu unserer ersten Station in Hannover.

Das neue Lattoflex ist ja bekanntlich voller unglaublicher High-Tech-Funktionen - wie z.B. die Steuerung über App auf einem Smartphone und der neue revolutionäre Handschalter. Ansgar Corleis, unser Lattoflex Produktmanager, hatte all diese neuen Funktionen im Griff. Er zeigte sie uns vor Beginn der Tour auch ausführlich und erläuterte wie alles funktioniert - aber wie das so ist - wir alle im Lattoflex-Team dachten uns: "Der Ansgar ist ja dabei - dann werden wir das im Laufe der Tour ja noch lernen! Da müssen wir jetzt hier nicht so genau zu hören welches Kabel wo rein gehört und welchen Knopf man drücken muss!"

Ansgar hatte andere Pläne - oder besser seine Tochter

Auf dem Weg Sonntags morgens nach Hannover klingelte mein Handy - es war Ansgar. Er rief mich aus dem Kreissaal an - seine Tochter meinte etwas früher auf die Welt zu kommen - und so war klar: diese Produktshow mussten wir ohne Ansgar überstehen.

In Hannover standen dann 8 ziemlich ratlos aussehende Lattoflexer im Kreis um eine Kiste voller Kabel und Handschalter und WLAN-Router. Ich habe mich dann dran gesetzt und mit ein paar Telefonate in den Kreissaal stand das WLAN und die Motorrahmen samt Steckdosenempfänger liefen. Uff! Zum Glück! Die Kunden konnten kommen!

Da ich das ganze in Hannover zusammen gestöpselt hatte - war klar: den Rest der Tour war dies mein Part bei dem Aufbau die Elektrik in den Griff zu bekommen.

Letzte Station München

Wir kamen dann an den letzten Ort unserer Rundreise. München. Wieder entluden wir den LKW von Eddy und bauten auf. Ich wie schon gewohnt den ganzen Elektrikkram.

Abends spielte Bayern gegen Barcelona und wir schauten das Spiel mit dem gesamten Team in einer Kneipe.  Ich ging früher ins Zimmer, da ja morgen mein letzter Auftritt auf der Bühne sein würde und die Tour schon ganz schön lang war.

Eddy saß mit Yvonne Henning aus unserem Innendienstteam zusammen und sprach sie begeistert auf Lattoflex an. Er habe das mal im Internet angeschaut - und das fand er super cool - speziell da er auch Rückenschmerzen habe. Aber: es ist wohl zu teuer für ihn.

Eddy würde gerne auf Lattoflex schlafen

Für Yvonne als echte Lattoflexerin war klar was hier zu tun ist. Sie sagte ohne zu zögern: "Mensch Eddy, da kann man bestimmt was machen. Du gehörst doch jetzt irgendwie auch zum Lattoflex-Team. Spreche doch morgen mal Boris darauf an!"

Eddy war etwas erstaunt: "Warum, Yvonne, soll ich mit dem Elektriker bei Euch sprechen???!!!"

Yvonne brach in lautes Gelächter aus und es kostete sie einige Mühe Eddy davon zu überzeugen, wer ich wirklich war und was mein richtiger Titel ist. Eddy war das natürlich super peinlich - aber wir hatten natürlich ab sofort unseren Spaß damit. Und Eddy und ich habe beim Abbau am nächsten Morgen herzlich darüber gelacht. Auch wenn es nicht einfach war, ihn davon abzuhalten mich nicht ab sofort zu siezen. Zurück in Bremervörde hatte ich "schwupps" ein neues Schild mit "Elektriker" an meiner Tür!

Die Titel-Falle - die Illusion von der Macht eines Namens

Soweit die Geschichte um das geheimnisvolle Namensschild. Für mich ein schönes Zeichen dafür wie unwichtig Titel sind. Ich weiß, dass wir Menschen dieses Spiel mit dem Titel lieben.

Und ich habe viele Menschen kennen gelernt, die sind damit genau in die "Titel-Falle" getappt. Glaubten nun "wären sie wer", wenn sie eine neue Visitenkarten mit ihrem neuen Titel unter ihrem Namen entdecken.

Und es gibt ja speziell in Konzernen einen wahren Kult um lange, nichts sagende Titel. Da wimmelt es von Direktoren und Präsidenten. Und keiner weiß so ganz genau was da jetzt als konkrete Verantwortung da hintersteckt. Oder wer jetzt hier was zu sagen hat.

Menschen folgen Menschen

Meine Erfahrung: jenseits vieler Worte auf Visitenkarten folgen Menschen einfach Menschen. Da hilft keine Jobbeschreibung und kein Organigram. Wenn Menschen mir die Autorität zu führen nicht geben wollen - wird auch ein wohlklingender Titel daran nichts ändern.

Und so ist es am Ende egal ob an meiner Tür "Elektriker" oder "Geschäftsführer" steht. Das Schild an der Tür ist komplett unwichtig wenn es um die Autorität geht, ein Team zu führen.

Ich fand dieses Schild "Elektriker" genau deshalb immer super gut an meinem Büro. Und habe es über die letzten Jahre zäh verteidigt. Erinnert es mich doch täglich daran sich niemals darauf zu verlassen das mir die Führungsautorität von außen verliehen werden kann. Das kann nur aus mir selbst entstehen.

Was wir für die Welt und die Menschen in ihr tun ist wichtig. Der Rest ist nur nette Show, die niemanden wirklich berührt und bewegt.

P.S. Diese Beitrag bitte auf keinen Fall und niemals teilen - damit das Geheimnis um das Schild an meinem Büro weiterhin ein Geheimnis bleibt! ;)

P.P.S. Und wie ist eure Meinung dazu? Titel? Wichtig oder unwichtig?

 

 

 

FührungBoris Thomas