3 Schritte für mehr Klarheit im Leben - für mehr Effektivität und erfolgreiche Kommunikation

Unklarheit

Nach meiner Erfahrung ist Unklarheit der größte Stressor in unserem Leben. Wir sind nicht klar darüber was wir wollen und was nicht.

Oder wir flüchten in nebulöse Worte - die alles scheinbar zusammen fassen ohne konkret zu werden.

Wir jammern zwar über unser Leben rum - aber definieren nie was wir wirklich wollen.

Effektivität und Klarheit

Oft fragen mich Menschen was sie nur machen können, um effektiver arbeiten zu können und mehr erreichen in ihrer Zeit.

Nun gibt es viele Tools und nette Software für To-Do-Listen und Projekt. Aber in vielen Coachings mit Menschen zu dem Thema habe ich immer gemerkt:

Alles steht und fällt mit der Klarheit in unserem Kopf und unseren Herzen.

Wir müssen sehr klar wissen, was am Ende rauskommen soll. Sehr, sehr, sehr klar.

Kommunikation und Klarheit

Und genauso ist es mit der Kommunikation.

Oft sehe ich Menschen auf einer Bühne stehen - und nichts von ihrer Botschaft kommt bei den Zuhören an.

Selbst bei Teammeetings sehe ich so oft - und das ist echt schmerzhaft - tolle Ideen untergehen - einfach weil sie nicht klar sind.

Dazu habe ich ein schönes Zitat von dem Musiker Yo-Yo Ma gefunden:

 If you don't have clarity of ideas, you're just communicating sheer sound.

Wenn du keine Klarheit hast in deinen Ideen, kommunizierst du nur Töne.

3 Schritte für Klarheit

Hier meine 3 Schritte mit denen ich in meinem Projekte immer schnell meine Klarheit finde. Aber auch vor einem Vortrag frage ich mich diese drei Schritte. Es hilft sehr den Vortrag auf den Punkt erfolgreich zu machen.

1. Definiere was wichtig ist

Sortiere alle deine Gedanken nach dem was wichtig ist. Was ist unwichtig? Was ist "Nebenkram"?

In welcher Reihenfolge stehen die Dinge zu einander?

Und dann stelle fest was ist der Kern in einem Satz. Ein Satz. Ein Satz. Nicht zwei.

2. Definiere welche Gefühle du suchst

Was sind deine Emotionen dabei? Wie fühlt es sich an wenn du das Ziel erreichst?

Was sollen die Zuhören am Ende spüren? Wie sollen sie nach dem Vortrag sich fühlen?

Dieser Schritt wird oft so unterschätzt. Wenn ich Menschen für etwas begeistern will - dann muss ich sie BEGEISTERN! Das ist ein klares Ziel. Deshalb ist dieser Schritt enorm wichtig.

Fakten sind Fakten. Verbunden mit der richtigen Emotionen werden sie zum Treibstoff - und Menschen setzen sich in Bewegung. Auch wir selbst.

3. Vision in klaren Worte

Als Finale fassen die ersten zwei Schritte zusammen. Wohin willst du? Was soll raus kommen?

Und das unzweideutig und klaren und einfachen Wörtern. Und bitte: keine Worthülsen wie "Nachhaltigkeit". Das sind echte Killerphrasen - jedenfalls dann wenn man Menschen und auch sich selbst bewegen will.

Werde dir klar

Hier noch zwei schöne Zitate zu dem Thema zum Abschluss:

"Unglücklich sein ist nicht zu wissen was du willst - und sich selbst dabei zu töten es zu wollen!" Don Herald

"I looked over and I've seen the promised land" Martin Luther King

(Ich schaute hinüber und ich habe das gelobte Land gesehen!)

Ich versuchen jeden Tag mir neu Klarheit zu schenken. Denn dies entspannt und reduziert den Stress enorm.

 

FührungBoris Thomas