"Methode Klopp" - Was macht Jürgen Klopp so erfolgreich?

Führung nach der “Methode Klopp”

Eines steht außer Frage: in der Welt des Fußballs ist Jürgen Klopp einer der ganz Großen. Und in seiner Fähigkeit Mannschaften weit über ihre eigenen Grenzen hinweg zu motivieren, gilt er schon jetzt als legendär.

Vor kurzem hat er in einem Interview einen Einblick gewährt, wie er Teams führt und zu Spitzenleistungen anspornt.

Ich habe dieses Video mehrere Male angeschaut und bin beeindruckt und begeistert von der Klarheit in der Führung betrachtet.

Hier meine persönlichen Erkenntnisse aus diesem Video:

1. Vollständige Identifikation

Gleich in seinen ersten Sätzen stellt Klopp klar: “ Ich lebe zu 100 % für die Jungs, mit den Jungs, was wir mit dem Club tun und all dieses Zeug“.

Und dies deckt sich mit meiner persönlichen Erfahrung. Man kann Führung nicht aus der Distanz leben. Man muss Bestandteil des Systems sein. Man muss sich vollständig in seine Aufgabe und das Team versenken. Besser kann man es kaum auf den Punkt bringen wie es Jürgen Klopp in diesem interviewt gleich am Anfang darstellt.

2. Alles geben

“Ich tue alles was nötig ist um erfolgreich zu sein!”

Auf dem Weg zum Erfolg gibt es keine Kompromisse. Es bedeutet vollständig bereit sein, alles zu geben was notwendig ist, um seine Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Ich habe niemals etwas anderes in meinem Leben erlebt. Sehr oft wird man angegriffen oder für verrückt erklärt, wenn man jeden möglichen Weg nimmt der sich einen bietet. Langfristig gibt es jedoch keine Alternative. Auch wenn der Weg steinig ist, gibt es nur einen einzigen Plan: weitergehen! Und etwas Neues ausprobieren.
Tony Robins sagt zu Leuten, die zu ihm kommen, und behaupten, sie hätten schon alles versucht das Problem zu lösen - ohne Erfolg: „Wenn du schon alles probiert hättest – dann wäre das Problem jetzt gelöst!“

3. Es ist ein Spiel

Nicht nur Fußball sondern alles in unserem Leben ist auch auf eine gewisse Art und Weise ein Spiel. Es gibt unerwartete Situationen. „Gegner“ halten sich nicht an Regeln. Und wir wissen nie, wie das Leben sich entfaltet.

Um seinen Spielern die Freiräume zu geben, gibt Jürgen Klopp seinen Spielern nur die Informationen, die sie wirklich für das Spiel benötigen. Eine kluge Führung belastet Menschen nicht mit unnötigen Informationsballast. Dies verhindert ansonsten, dass alle Spieler das Spiel aus voller Leidenschaft spielen.

Gerade wenn neue Mitarbeiter ins „Spiel“ kommen, sollte man ihnen erst einmal die Freiräume gewähren das Spiel zu spielen. Alles weitere wird sich dann entscheiden und entwickeln.

4. Führung dient

Wundervoll finde ich die Ausführung von Jürgen Klopp, wo er in dem Interview sagt , dass er alles tut um seinen elf Spielern auf den Platz zu helfen das bestmögliche Spiel abzuliefern.

Ich glaube, dass die klassischen Organigramme falsch rum gezeichnet sind. Für mich sollte die Unternehmensführung unten stehen und die Teams oben in einem Chart. Dies würde klar stellen, dass Führung einen einzigen Zweck hat: dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern zu dienen.

Dies kommt wunderbar in dem Zitat zum Ausdruck: „Ich bin der Reservetank meines Teams!“

Und genau das sollte effektive Führung sein.

5. Hoher Energielevel

Bei einem Spiel gibt es immer wieder Phasen, in denen das Team durch ein Tal geht. Menschen lassen die Köpfe hängen und suchen verzweifelt nach einem Weg aus einer Krise.

Hier ist es die Aufgabe von kluger Führung mit eigener Energie das Team wieder aufzuladen. Es ist wichtig, dass diese Funktion immer wieder neu von der Führung wahrgenommen wird. Wenn ein Team mit hängenden Köpfen einen Konferenzraum betritt – so ist es die klare Aufgabenstellung von Führung das am Ende des Meetings alle mit erhobenem Haupt und neuer Energie und Inspiration den Raum verlassen.
6. Alles in unserem Leben ist eine Beziehung

Jürgen Klopp stellt ohne jeden Zweifel klar, dass alles in unserem Leben auf Beziehungen basiert. Er sagt so schön, dass wann immer du einen Raum betrittst, du die Verantwortung für die Stimmung in diesem Raum hast.
Und genau das ist auch meine Erfahrung. Führung braucht und benötigt exzellente Beziehungen. Führung ist und bleibt eine Kunst unterschiedliche Menschen zusammenzubringen und auf ein gemeinsames Ziel einzuschwören. Damit diese Kunst gelingen kann, braucht man eine gute Fähigkeit der Kommunikation und der Beziehungen.
7. Vertrauen

Eine kluge Führung muss immer und jederzeit dem Team vor allen Dingen eines geben: Vertrauen!
Führung bedeutet unzweifelhaft klar zumachen, dass die gesetzten Ziele zu erreichen sind. Und dem Team und jeden einzelnen Menschen in dieser Gruppe das klare Gefühl zu geben, dass die Führung keinen Zweifel daran hat, dass die Ziele von jedem einzelnen zu erreichen sind.

8. Experten

Kein Mensch ist perfekt. Niemand weiß alles. Und eine kluge Führungskraft sollte sich dessen sehr genau bewusst sein. In meiner Erfahrung sind gerade die besten Führungskräfte jene, die ohne Probleme Experten heranziehen, um komplexe Probleme wirklich zu lösen. Dies können Experten aus dem eigenen Team oder auch externe Spezialisten sein. Aber ohne Expertenwissen kann ein Team nur einen Bruchteil seines Potenzials entfalten. Und diesen Punkt macht Jürgen Klopp unmissverständlich klar.
Er sagt es gegen Ende des Interviews mehr als deutlich: „Das ist, was Führung bedeutet. Habe starke Leute um dich herum. Mit einem besseren Wissen als du selbst. Tue nicht so, als wenn du alles wüsstest. Gestehe dir ein, dass du keine Ahnung hast.”

Fazit
Ob man eine Fußballmannschaft zum Erfolg führen will oder aber einen Konzern oder ein kleines mittelständisches Unternehmen – im Grunde ist alles immer in der Basis identisch. Führung bedeutet eine Gruppe von Menschen dabei zu unterstützen gemeinsame Ziele zu erreichen. Es bedeutet hingebungsvoll daran zu arbeiten Menschen wachsen und erblühen zu lassen. Denn dies ist das großartigste Geschenk und die wohl beste Entlohnung für hingebungsvolle Führungsarbeit:
Menschen weit über ihre selbst gesetzten Grenzen hinaus wachsen zu lassen, Ihnen neue Sicherheit in ihre Fähigkeiten zu schenken und sie am Ende größer und stärker werden zu lassen, als man vielleicht selber ist.
Und genau das ist das, was diese Welt am dringendsten benötigt. Menschen, die auf ihrem Weg mit anderen gemeinsam diese Welt jeden Tag neu gestalten und am Abend besser zu hinterlassen als man sie am Morgen vorgefunden hat.

Boris Thomas